1 Jahr Herr Wunschik – Was hat es gebracht?

Thomas auf Schustertstadt war etwas schneller als ich bzw. ich habe den Bericht schon seit Tagen in der Pipeline und er kommt erst jetzt. Spannenderweise sieht er einiges Recht ähnlich.
Unser Herr Wunschik ist nun seit über 1 Jahr im Amt und deshalb ist es Zeit mal eine kleine Bilanz zu ziehen. Nach den ersten 100 Tagen zog ich schon mal eine kleine Bilanz und nun die Nächste.
Herr Wunschik ist wirklich ein Persönlichkeit für sich. Er versucht mit vielen Visionen den etwas vernachlässigten Bereich Kunst hier in Kröpelin weiter auszubauen, dies ist aus meiner Sicht nicht verkehrt und da scheint eventuell auch eine Kernkompetenz von Ihm zu liegen. Zu seinen in den ersten 100 Tagen veröffentlichten „Visionen“, gesellten sich über Zeit neue dazu, was an sich nicht verkehrt ist und beweist was für ein kreativer Kopf unser Bürgermeister doch ist. Doch es mangelt aus meiner Sicht an der Umsetzung dieser Visionen, aus einer Vision muss etwas konkretes werden, Sie muss greifbar und mit Zahlen hinterlegt werden. Dies scheint im Kopf von Herrn Wunschik sicherlich schon geschehen zu sein, aber dies konkret in Zahlen und Papierform habe ich sowohl als Einwohner, als auch als Stadtvertreter noch nie gesehen und damit bleibt es für mich eine Vision, ein fixer Gedanke, eine Spinnerei. Ich erwarte heute noch keine Umsetzung dieser Visionen, weil ich weiß wir schwer es ist, entsprechende Gelder einzuwerben, aber ich erwarte das nach einem Jahr, aus Visionen konkrete schriftliche zugängliche Pläne geworden sind. Es ist schwer weiteren Visionen aufmerksam zu folgen, Ihnen Zustimmung zu gewähren, wenn die ersten noch nicht mal gereift erscheinen.
Auch wenn diese Worte sehr kritisch sind, es gibt auch Sachen im letzten Jahr die man hervorheben kann, Herr Wunschik hat zum Beispiel eine Einwohnerversammlung durchgeführt, welche den Einwohnern zusätzlich zu den Einwohnerfragestunden vor der Stadtvertretersitzung, die Möglichkeit gab sich Gehör zu verschaffen. Ob diese Versammlung nun in dieser Form ein Erfolg war, das sei dahingestellt, aber Sie ist eine schöne Möglichkeit für Einwohner sich mit Themen auseinander zusetzen und Ihre Meinung zu äußern.
Wenn ich weiter darüber nachdenke, was ist so geschehen, dann fällt mir wenig ein, zu mindestens an sichtbaren Sachen. Klar könnte man jetzt wieder mit den Hundeklo’s, welche übrigens meiner Meinung schon vor Amtsantritt beschlossene Sache waren, oder mit dem sehr Diskussionswürdigen Krüppelschnaps anfangen, aber ich denke und hoffe, das man diese Diskussionen nicht wieder aufwärmen muss und wir alle unseren Teil daran gelernt haben.
Man muss aber auch zugeben das Jahr ist verflogen und auch Herr Wunschik musste sich erstmal an Kröpelin, die Sitten, das Rechtssystem und die Menschen hier gewöhnen. Es war auch schwierig, die neue Stadtvertretung wurde gewählt und und und. Ich denke, wenn man zusammen arbeitet wird noch viel erreicht werden, nachdem alle Anfangsschwierigkeiten aus der Welt sind. In diesem Sinne auf ein produktives 2. Amtsjahr.

Schlagwörter: , ,

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln. Profil bei Google +