Aktuelle Meldungen
0

2.Diedrichshägener Apfelblütenfest

Programm:
Die Landfrauen laden ein zum 2.Diedrichshägener Apfelblütenfest am 13.05.2017

ab 11.30 Uhr bis 17.00 Uhr

-Kutschfahrten durch die duftende Apfelplantage
-Werkstattstraße begleitet von MAKRA-Bau GmbH
-ein Clown ist da (Riesenseifenblasen, Ballonmodellage und Riesenmikado)
-Kinderschminken, Minidisco
-Tombola, Hüpfburg, Ponyreiten
– Mecklenburgisches Programm zum Kaffee
-Schießstand durch den Schützenverein Kröpelin
-Auftritt der Mädels vom K`borner Sportverein
-Kaffee & Kuchen, Bratwurst, Spanferkel

ab 19.00 Uhr Tanz
Liveact: Sängerin „Kathy“ mit
DJ reggoN

Veranstaltungsort: Zur Plantage/Reithalle in Diedrichshagen

Lassen Sie sich durch die Apfelblüte inspirieren…….

0

4. Lesezeit – Heute in Kröpelin

Am Mittwoch, den 26.04.2017 findet um 19:30 Uhr die 4. LESEZEIT in der Mühle in Kröpelin statt. Kröpeliner Bürger lesen und besprechen Ihre Lieblingswerke in 30 bis 45 Minuten.

Unsere Vorleserin, Heike Fürstenberg, verspricht uns einen vergnüglichen Abend mit Bücher von Ihrem Rostocker Lieblingsautoren. Bei einem kühlen Getränk und kurzweiligen Gesprächen lassen wir den Tag ausklingen.

Eine herzliche Einladung an alle lesebegeisterten Kröpeliner, nebst Gästen unserer Stadt, zu einem interessanten Leseabend der Bibliothek Kröpelin. Der Eintritt beträgt 2,- €.

0

Walpurgisnacht – in Kröpelin „auf auf ihr Hexen, los geht’s zum Tanzen und Feiern….“

Die Walpurgisnacht ist ein traditionelles Fest am 30.04,. Die Walpurgisnacht leitet sich vom Namen Walburga (in einigen Schriften auch Walpurga), einer englischen Äbtissin ab.

Knorrige Alte, schaurig schöne Hexen und dämonenhafte Wesen sind rund um die lodernden Flammen des Feuers zu sehen. Es wird getanzt, gelacht, gefeiert. Ein Festprogramm mit dem Gaukler „Arne Feuerschlund“, Geistern und all dem Hexenvolk, Musik werden auch dieses Jahr wieder die Gäste ob aktiv in zünftiger Verkleidung oder als beobachtender Zuschauer begeistern. Die kleine Hexen von Ta.Yo.Ma werden auch wieder unseren Maibaum schmücken und die großen Hexen werden ihren Hexentanz rund ums Lagerfeuer darbieten. Wer sich noch kostenlos schminken lassen möchte, ist bei Carmen Wilke in sehr guten Händen. Auch die Hexen des KKV 81 aus Kröpelin werden dieses Jahr dabei sein. Natürlich gibt es auch wieder Leckeres aus der Hexenküche.

Walpurgisnacht am Sonntag, 30. April 2017 ab 18.00 Uhr auf dem Festplatz an der Mühle Kröpelin, Schulstr. 10. Der Eintritt ist kostenlos.

Leider muss der geplante Hexenumzug durch Kröpelin absagt werden, da er dieses Jahr nicht von der Polizei aufgrund Personalmangel abgesichert werden kann.

0

Die Hexe von Kröpelin

Unsere Partnergemeinde Schwarmstedt feiert in diesem Jahr 850 Jähriges bestehen. Bei der letzten Aufführung der Hexe von Kröpelin ist der Gedanke entstanden, auch woanders das Stück aufzuführen. In diesem Jahr wird das Stück im Rahmen des Mittelaltermarktes zum 850 jährigen Jubiläum in Schwarmstedt, am Sonntag den 14. Mai, um 17 Uhr auf dem Festplatz „Am Beu“ in Schwarmstedt aufgeführt. Organisiert und begleitet wird dies vom Förderverein Kröpeliner Mühle und der Kirchgemeinde Kröpelin.

Schlagwörter: ,
0

Stellenausschreibungen

Wer es noch nicht gesehen hat, in der Stadtverwaltung sind aktuell 2 Stellen ausgeschrieben. Näheres hier: www.stadt-kroepelin.de/verwaltung/stellenausschreibungen/

0

Vernissage in der Kröpeliner Mühle

Der Förderverein „Kröpeliner Mühle“ e. V. und die Künstlerin Frau Veronika Nitzsche laden zu einer Vernissage „Wo wir Zuhause sind“ ganz herzlich ein. Am Sonntag, 19. März 2017, um 14.30 Uhr in die Mühle in Kröpelin, Schulstr. 10. Der Eintritt ist frei.
Veronika Nitzsche wurde 1951 im Erzgebirge geboren. Sie erlernte den Beruf der Kinderkrankenschwester, heiratete nach Rostock und gründete dort Familie. Von klein auf war das Malen und Zeichnen ihre Lieblingsfreizeitbeschäftigung, der sie mit Freude und Leidenschaft nachkam. Inzwischen wohnt sie seit vierzig Jahren in Rostock und hat ihre „ zweite Heimat“ kennen – und lieben gelernt.
Im Laufe der Zeit lernte sie in verschiedenen Kursen, Zirkeln und Malreisen die unterschiedlichsten Maltechniken kennen wie z. B. Aquarell-, Acryl– oder Pastellmalerei, aber auch Porzellanmalerei in Meissen. Doch bei alledem ist das Aquarellieren ihr „liebstes Kind “ geblieben. Für sie ist diese Technik die Spannendste!
So sind in ihrer ersten Ausstellung „ Wo wir zu Hause sind“ in der Kröpeliner Mühle auch ausschließlich Aquarelle zu sehen, die nach Motiven Mecklenburg / Vorpommerns in den letzten drei Jahren entstanden sind.
Bei den Rostocker Künstlern Anna Zasulskaja, Max Struwe und Heidemarie Schuldt – Jahnke konnte sie ihr Wissen und Können immer mehr erweitern. Auch in der Ausstellung Rostock – Kreativ in der Rostocker Kunsthalle stellte sie mehrfach ihre Bilder aus.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Mühle sonntags 14.30 – 17.00 Uhr bis zum 28. Mai 2017 zu besichtigen.

0

Tischlerei in Kröpelin erweitert Betriebsstätte

Glawe: Vom Einzelunternehmen zum erfolgreichen Mittelständler – Unternehmensinvestition sichert 24 Arbeitsplätze

Die Tischlerei Timm GmbH aus Kröpelin (Landkreis Rostock) erweitert ihre Betriebsstätte. Das Unternehmen bietet Holzarbeiten von der Planung über die Gestaltung bis hin zur Fertigung von Möbeln, Fenstern, Türen und Treppen, die Restauration alter Möbel, Sanierungen im Bereich Denkmalpflege sowie Laden- und Innenausbau. „Die Tischlerei Timm GmbH hat sich über die Jahre stetig entwickelt. Als Einzelunternehmen im Jahr 1999 gestartet, ist das Unternehmen heute zu einem erfolgreichen mittelständischen Betrieb mit 24 Arbeitsplätzen gewachsen. Mit der nun begonnenen Erweiterung werden die Produktionskapazitäten vergrößert“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.
Rest des Artikels lesen »

0

Benjamin Nolze – Ick wundere mich über gar nüscht mehr

Am Sonntag, 23. April 2017, um 15.00 Uhr tritt Herr Benjamin Nolze, der Schweriner Schauspieler und Radiomoderator (NDR 1 – Radio MV), in der Kröpeliner Mühle auf. Herr Nolze hat sich vorwiegend unserer schönen plattdeutschen Sprache verschrieben.
Bekannt vom Ohnsorg-Theater, der Fritz-Reuter-Bühne Schwerin sowie als Moderator bei NDR1 – Radio MV ist er seit vielen mit eigenen plattdeutschen Programmen in Norddeutschland unterwegs.
„Ick wundere mich über gar nüscht mehr“ unter diesem Motto singt und erzählt der Mecklenburger Künstler für und mit seinem Publikum in gekonnter Art und Weise. Einen bunten Strauß aus Hochdeutsch und Plattdeutsch, Heiter und Besinnlich mit Liedern und Geschichten von Otto Reuter über Rudolf Tarnow bis hin zu Konstantin Wecker hat er dazu gebunden.

Karten: VVK 10,00 €, AK 13,00 €