Aktuelle Meldungen
0

Es wird gezaubert …… auf dem 12. Mühlenfest in Kröpelin

Der Förderverein „Kröpeliner Mühle“ e. V. lädt zum 12.
Mühlenfest ganz herzlich ein. Um 15.00 Uhr beginnt das Fest mit guter Laune und
Schwung mit der Seniorentanzgruppe des Sportvereins „Empor“ Kühlungsborn e. V.
Danach verzaubert Till Frömmel große wie auch kleine Gäste. In einer Modenschau
wird gezeigt, was diesen Sommer in der Mode angesagt ist. Verschiedene
Tanzgruppen der Tanzschule Ta.Yo.Ma und des KKV 81 heizen anschließend die
Stimmung richtig an, bevor dann das Midnight Duo mit bester Musik zum Tanzen
auffordert.

Bei der diesjährigen Tombola warten wieder tolle Preise auf
Sie. Für den Hunger gibt es wieder Kuchen und Bratwurst und für den Durst
natürlich Bier vom Fass, Bowle und natürlich auch nicht alkoholische Getränke.

Die kleinen Gäste dürfen sich auf der Hüpfburg (nur bei
trockenem Wetter) austoben, im Kinderzelt kreativ werden oder beim Ospa Stand
ihr Geschick ausprobieren. Wer möchte, darf abends mit der Freiwilligen
Feuerwehr Kröpelin Stockbrot zubereiten.

Wir
freuen uns auf Sie….Der Förderverein „Kröpeliner Mühle“ e. V.

0

FESTLICHER BAROCK – KONZERT BEI GEORG PH. TELEMANN und dem charmanten Frankreich – Sommer-Orgelkonzert auf der Winzer-Orgel der Ev. Stadtkirche zu Kröpelin

Zu seinen Lebzeiten war er berühmter als Johann Sebastian Bach und doch zugleich mit ihm befreundet:
Georg Philipp Telemann. Seine Musik war so beliebt, daß er damit reich werden konnte. Das versteht man schnell, wenn man seine Choralvorspiele, Ouvertüren und Intermezzi hört.
Ein reizvolles Thema gepaart mit Pracht, Eleganz und Klangsinn der Pariser Orgelkunst von Dandrieu, Nivers, Rameau, Clerambault, Dupont, Benoit wird sich der feinsinnige Georg Ph. Telemann mit seinen grazilen Fantasien und Tanzsätzen aus den Suiten dazugesellen. Aber die Orgel verlangt mehr: Einen Ausflug in die Klangpracht französischer Orgelmusik mit Dupont und Benoit und dem musikalischen „Feuerwerk“ des berühmten Sortie von Léfebure-Wely.
So zu erleben im Orgelkonzert in der Ev. Stadtkirche Kröpelin am Sonntag, dem 1. September 2019 um 19:30 Uhr.
Mit einer zusätzlichen Orgelführung auf der Empore direkt davor, um 18:45 Uhr am Instrument wird mit „Klangmajestät – Besuch bei der Königin“ eine Überraschung direkt am Instrument bereitgehalten: Für alle Orgelinteressierten erläutert der Weimarer Organist des Abendkonzertes Dr. Wieland Meinhold noch zuvor die „Königin der Instrumente“ hautnah. Direkt neben dem Spieltisch der Winzer-Orgel hat man Gelegenheit zu erfahren, wie der höchste, wie der tiefste Ton klingt. Wieviel Pfeifen stehen in dem Instrument? Wie funktioniert die Übertragung zwischen Taste und Ventil? Wie schwer ist so eine Orgel ? … usw.. Immer wieder fesseln diese spannenden Orgelführungen die Besucher.

0

Lehner für Lehner

Wie Gemeindewahlleiter Ingo Schultz mitteilt hat der für die Stadtvertretung von Kröpelin gewählte Helmut Lehner sein Mandat abgelehnt. Nachrücker auf der Liste der CDU ist Thomas Lehner.

0

Deutscher Mühlentag in der Kröpeliner Mühle

Im Jahr 1980 hat Erich Nimann in Kröpelin ein Modell einer Bockwindmühle gebaut. Diese Mühle wurde allerdings von ihm nicht fertiggestellt. Sie stand viele Jahre in der Schule und sollte dort im Rahmen des Werksunterrichtes fertiggestellt werden. Diese Arbeiten konnten aber nicht vollständig durchgeführt werden. 2018 nahmen sich nun die Mitglieder des Fördervereins „Kröpeliner Mühle“ e. V., Manfred Schwarz, Dirk Oberüber, Harald Schumacher vor, das Modell wieder zu restaurieren. Sie hatten Kontakt zum Mühlenmodellbauer Manfred Schönrock aus Freest aufgenommen. Nach einer Bestandsaufnahme nahm dieser sich der Sache an und begann 2019, das Modell komplett zu restaurieren. In 200 Arbeitsstunden ersetzte er alte marode Teile und ergänzte in filigraner Feinarbeit die gesamt Mühlentechnik in diesem Modell.

Nun ist das Bockwindmühlenmodell fertig und steht – dank der Freiwilligen Feuerwehr Kröpelin – im Mühlenmuseum im 2. Obergeschoß der Mühle in Kröpelin. Anhand dieses Modells kann der Mahlvorgang einer Mühle, die gesamte bewegliche Technik dieser Mühle erklärt werden.

Die „versenkbare“ Mühle in Kröpelin beteiligt sich auch dieses wieder am

Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag, 10. Juni 2019.

In der Zeit von 10.00 bis 17.00 Uhr kann die gesamt Mühle besichtigt werden. Es finden Führungen bis in die Kappe statt. Die kleine Mühlenausstellung – bereichert durch das Bockwindmühlenmodell – kann ebenfalls besichtigt werden. Gerne erklären Mitglieder des Fördervereins „Kröpeliner Mühle“ e. V. die Exponate, u. a. den Getreidereiniger, und anhand des Modells den Mahlvorgang einer Mühle. Kinder können sich dort auch gerne auf eine Mäusejagd begeben.

Im Erdgeschoß können die Gäste sich dann bei Kaffee und Kuchen entspannen oder mit einer Bratwurst vom Grill stärken.

Ab 14.00 Uhr spielt Klaus Porath – THE PIANO MAN – auf. Ein musikalisches Kraftwerk rollt durch die Lande – ein Sänger und sein „Flügel“ touren quer durch Deutschland. Ein Nachmittag voller Hits und guter Laune! Klaus Porath ist Profi und hatte seit 1995 über 2000 Auftritte. Ohne Playbacks. Ohne Noten. Mit Humor.

Auf der Festwiese der Mühle stellt der Verein „Landtechnik e. V. Jennewitz“ seine Traktoren aus.

0

Schüler-Vernissage nach „Hundertwasser“

Am Samstag, 8. Juni 2019, um 10.00 Uhr in der Kröpeliner Mühle,

Schulstr. 10, 18236 Kröpelin. Der Eintritt ist frei.

Friedensreich Hundertwasser war wohl einer der berühmtesten Künstler im deutschsprachigen Raum. Er war Architekt und Maler und berühmt für fließende Formen und knallbunte Farben – genau das Richtige, um auch Kinder für das Malen zu begeistern.

Die Schüler der Klasse 4 an der Grundschule „Am Mühlenberg“ erforschten das interessante Leben und die Werke Hundertwassers. Sie ließen sich inspirieren, eins der Sehenswürdigkeiten ihrer Heimatstadt Kröpelin in seinem Stil kreativ zu gestalten. So entstanden leuchtend bunte Mühlen mit fließenden Konturen. Gemalt wurde mit Acrylfarbe auf Pappe.

Jetzt sind alle Nachwuchs-Künstler gespannt auf ihre erste Vernissage. 

Sie freuen sich auf viele Besucher!

Veranstalter: Förderverein „Kröpeliner Mühle“ e. V. und die Grundschule „Am Mühlenberg“ Kröpelin

0

Ergebnisse Wahl Kröpelin 2019

Das vorläufige Ergebnis der Europa Wahl der einzelnen Wahllokale von Kröpelin kann man hier einsehen. https://www.stadt-kroepelin.de/wp-content/uploads/2019/05/EU.pdf

Das vorläufige Ergebnis der Kreistagwahl der einzelnen Wahllokale von Kröpelin kann man hier einsehen. https://www.stadt-kroepelin.de/wp-content/uploads/2019/05/KT.pdf

Nach vorläufiger Rechnung des Landkreises Rostock (Wahlergebnis Kreistag) haben somit Veikko Hackendahl(CDU) und Christine Borgwald(Grüne) als Kröpeliner Kandidaten ein Kreistagsmandat erringen können.

Das vorläufige Ergebnis der Wahl der Stadtvertretung kann man hier einsehen. https://www.stadt-kroepelin.de/wp-content/uploads/2019/05/doc03627620190526222236.pdf

Wir gratulieren allen Gewählten.

0

Pferde in Ostpreußen

Der Förderverein „Kröpeliner Mühle“ e.V. lädt am Sonntag, 12. Mai 2019, um 14.30 Uhr zu einem ostpreußischen Nachmittag in die Mühle Kröpelin, Schulstr. 10 ein.

Die Ostpreußenbrüder Gustav Kaludrichkeit alias Frank Neumann aus Schwerin und Otto Kaluweit alias Rainer-Joachim Janenz aus Pinnow entführen Sie in die Zeit des Ostpreußen zwischen den Weltkriegen. In perfektem ostpreußischen Dialekt plachenadern die beiden Gedichte, Anekdoten und Witzchen um die Jahrhundertwende der Pferdezucht in Ostpreußen.

Eintritt: 4,00 €

0

Vernissage in der Kröpeliner Mühle

Der Förderverein „Kröpeliner Mühle“ e. V. lädt zur

Vernissage „ Heimat-Natur-Mecklenburg“ mit der Hobbykünstlerin Frau Heike Scheibner

am Sonntag, 5. Mai 2019, um 14.30 Uhr

ganz herzlich ein.

Der Eintritt ist frei.

Heike Scheibner ist eine Hobbymalerin, inspiriert durch unsere wunderschöne Natur mit ihren verschiedenen Facetten. Schon als Kind hat sie gerne gezeichnet und gemalt. Durch Beruf und Familie ist diese Leidenschaft für eine lange Zeit ins Hintertreffen gelangt. Erst Mitte der 90er Jahre hat sie dann langsam wieder angefangen. Den richtigen Impuls stetig dabei zu bleiben, gab es dann von der Familie zum 50. Geburtstag in Form eines Gutscheins für einen Malkurs bei der Künstlerin Heidemarie Schuldt-Jahnke. Dort lernte sie dann verschiedene Techniken, das Spiel mit Farben und Formen und vieles mehr.

Ihr Fokus liegt hauptsächlich auf Landschaftsmalerei heimatnah in Acryl oder Öl. Meistens entstehen ihre Bilder ohne Vorlage, direkt auf dem Maluntergrund. In die Natur gehen, beobachten und abspeichern. Malen ist für sie Hobby und Therapie für Leib und Seele zugleich.

„Vielen Dank an alle, die mich ermutigt und unterstützt haben, dass ich diese Ausstellung machen darf“. Heike Scheibner

Die Bilder von Frau Scheibner können in den nächsten Wochen zu den Öffnungszeiten der Mühle gerne besichtigt werden. Die Mühle ist sonntags Nachmittag von 14.30 bis 17.00 Uhr geöffnet (Änderungen vorbehalten).