1. Kröpeliner Literaturwoche vom 27. September bis 6. Oktobe

14 Veranstaltungen an zehn Tagen: Wenn der Verein „de DROM“ (niederdeutsch „Der Traum“) vom 27. September bis 6. Oktober zur 1. Kröpeliner Literaturwoche einlädt, wird nicht nur Bücherwürmern und Leseratten Einiges geboten. Das Herbstevent im ehemaligen Bahnhofsgebäude der Schusterstadt startet am Freitag, 27. September, mit einem Fotomarathon. Dieser Wettbewerb garantiert Spaß für die ganze Familie: Innerhalb von 24 Stunden müssen die Teilnehmer eine Serie von zehn Themen fotografisch umsetzen. Die Begriffe (z.B. unerhört; Foto: Preistafel an der Tankstelle) werden zwischen 17 und 19 Uhr abgeholt. Bis Montag müssen alle Bilder für eine Ausstellung abgegeben werden, die vom Publikum bewertet wird. Gleich im Anschluss (19 bis 21 Uhr) gibt es „Märchen zur Nacht“, einen Abend zum Basteln, Spielen und Märchen hören für Kinder ab 5 Jahren.
Weiter geht die Literaturwoche am Sonnabend, 28. September, von 14 bis 17 Uhr mit einem Bücherflohmarkt & Literaturcafé im Bahnhof. Es werden alte und neue Bücher, darunter Raritäten, zu günstigen Preisen abgeboten. Der Erlös ist für die Sanierung des Bahnhofs gedacht. Bücherspenden werden gerne angenommen. Im Literaturcafé ist Zeit zum Lesen. Es gibt Kuchen, frische Waffeln und Kaffeespezialitäten.
Um 20 Uhr beginnt das Krimi-Dinner in der Villa 1912, Wismarsche Straße 30. Die Gäste erwartet ein mörderisches Spiel und gutes Essen – todsicher ein spannender Abend im Stil der 30er-Jahre. Alles dreht sich um einen Mafia-Krimi, bei dem die Gäste aktiv ihre kriminalistische Ader zeigen oder ganz ruhig und gezielt im Hintergrund ermitteln. Dazu gibt es ein 3-Gänge-Menü aus der italienischen Küche (Eintritt: EUR 25 inkl. Dinner und Begrüßungsgetränk, Reservierungen unter Tel. 0151-12 41 12 89 oder per E-Mail: vorstand@de-drom.de). Im Anschluss wird im Filmklub ein Mitternachtsfilm gezeigt.
Am Sonntag, 29. September, liest der Bad Doberaner Autor Hans-Peter Hahn ab 15.30 Uhr unter dem Titel „Wat makt Rotkäppchens Oma up Mallorca?“ plattdeutsche Märchen für Erwachsene. In seinem Programm präsentiert der Unterhaltungskünstler „Märchen taun Grugen warden“. Er erzählt mit Witz und spart nicht mit satirischen Spitzen. In bewährter Form hat Hans-Peter Hahn in den neuen Märchen traditionelle Stoffeverarbeitet. Die Hauptrollen sind besetzt mit bekannten Figuren aus den Märchen der Brüder Grimm und Hans Christian Andersen. Für die musikalische Begleitung sorgt Peter Körner, der bekannte Volkslieder bearbeitet hat. (Eintritt: EUR 10, Kaffee & Kuchen).
Ab 20 Uhr ist im Filmklub „Der Vorleser“ zu sehen; es wird Buchstabensuppe serviert. Am Montag, 30. September, und Dienstag, 1. Oktober, laufen im Filmklub jeweils ab 20 Uhr „Schiller“ und „Goethe“. Dazu gibt es Literaturkekse.
Lyrikzeit ist am Mittwoch, 2. Oktober, 19.30 Uhr, mit Kerstin Wesselow und ihrer Lesung „Hier. Jetzt und Ja!“. Die Zuhörer sind eingeladen, mit der Autorin auf Entdeckungsreise in die herbstliche Natur zu gehen. Sie erzählt kleine Geschichten in Versform. „Denn dieses Landhat so viel zu bieten… Man muss es nur sehen!“ Für die musikalische Unterhaltung sorgt Frank Müller.
Die Lesung „Im Schatten der Illusion“ mit Alwine Fritz findet am Donnerstag, 3. Oktober, ab 15.30 Uhr statt. In dem Roman geht es um Eva, die von den hartherzig-geizigen Stiefeltern flieht, nach dem Betriebswirtschaftsstudium heiratet, einen Sohn bekommt und eine tiefe Depression erleidet, die schließlich zur Trennung von Mann und Kind und in die Einweisung in eine psychiatrische Anstalt führt. Der Lesestoff ist die Beschreibung eines psychischen Leidens und seiner Bewältigung
Am Freitag, 4. Oktober, ist ab 19.30 Uhr Sven-Markus Knauf mit seinem Buch „Vom Glück in MV zu leben!“ im Bahnhof zu Gast. Der Autor berichtet von einer Familie, einem Land, einer Leidenschaft:Mecklenburg-Vorpommern. Er beschreibt das Leben eines Mannes, der dieses Land aus Lust am Meer 1996 aufgesucht hat und nicht mehr verlassen will, seiner Frau, die von hier stammt, wegging und wiederkam, und ihrer ganz normalen Kinder, deren Leidenschaft für das Land entwicklungstypischen Schwankungen unterworfen ist.
Der Eintritt zu den drei Lesungen ist frei, es gibt Schmalzbrote und Wein und im Anschluss Signierstunden mit den Autoren.
Am Sonnabend, 5. Oktober, startet um 15 Uhr die Radtour: „Auf dem Literaturpfad von Kröpelin nach Bad Doberan“. Der Verein „de DROM e.V.“ entwickelt zurzeit einen Literaturpfad auf drei Strecken in der Region Kröpelin, Kühlungsborn und Bad Doberan. Hier werden Gedichte, Kurzgeschichten oder Anekdoten erzählt. Im Rahmen der Literaturwoche wird das Projekt während einer Fahrradtour vorgestellt. Start ist am Bahnhof. E-Bikes können ausgeliehen werden; Reservierung erforderlich.
Abends ab 20 Uhr heißt es beim XII. Baustellenkonzert mit dem Duo Saitenwind „Heute geht’s rund – Der DDR-Musikladen“. Die Fernsehsendung „rund“ war in den 70ern ein Straßenfeger. Dort traten West-Stars und die führenden Bands der DDR auf. Beim zwölften Baustellenkonzert im Bahnhof wird sich alles um die Hits aus der ehemaligen DDR drehen. Auf der Bühne steht das Duo Saitenwind – Solo. An diesem Abend wird auch der Fotomarathon vom 27. September ausgewertet. Es gibt Schusterbier, Cocktails und Gegrilltes. Der Eintritt ist frei. Wer ein typisches Kleidungsstück aus DDR-Zeiten anzieht erhält ein Freigetränk.
Der letzte Tag der Literaturwoche ist den Kindern gewidmet. Um 10 Uhr wird im Kinder-Kino auf der Großleinwand ein Kinderfilm gezeigt. Ab 15 Uhr ist Bastelzeit im Bahnhof. Es werden Lesezeichen gefertigt und wer mag, bastelt sich sein eigenes kleines Buch. Diese Veranstaltung ist für Kinder ab 3 Jahren gedacht, Unkostenbeitrag: EUR 2.

Veranstalter: de DROM e.V., Gesellschaft zur Förderung von Kultur, Bildung und Gemeinwesen in der Regiopole Rostock; E-Mail: vorstand@de-drom.de
Veranstaltungsorte: Bahnhof Kröpelin, Bahnhofstr. 1 & Villa1912, Wismarsche Str. 30, 18236 Kröpelin

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +