Achtung Werbung: Hanf

Hinweis: Dies ist eine von trigami vermittelte Auftragsarbeit, für welche ich ein Honorar erhalte. Konkret heisst das: Ich werde dafür honoriert, dass ich über ein Produkt oder eine Dienstleistung schreibe (und nicht dafür, dass ich positiv darüber schreibe). (Mehr Informationen)

Heute geht es um Hanf, bei Hanf denken die meisten sicher an Drogen, aber Hanf ist eigentlich eine Nutzpflanze, die bei vielen Produkten Anwendung findet.
Hanf ist eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt. Hanf (Cannabis sativa) unterteilt man in 3 Unterarten, dem Nutzhanf, dem Indischer Hanf und dem Ruderalhanf. Er ist wie eine „zweihäusige“ Pflanze, d.h. er hat männliche oder weibliche Fortpflanzungsorgane. Innerhalb eines Jahres kann Hanf eine Größe von 1,5 bis 7 Metern erreichen.
Hanf ist ein nachwachsender Rohstoff der problemlos angebaut werden kann. Beim Anbau benötigt man keine Unkrautvernichtungsmittel oder ähnliches, weil die Pflanze sehr schnell wächst und somit den Boden schnell überschattet. Da keine Gifte beim Anbau eingesetzt werden müssen, sind alle Produkte aus Hanf nahezu Giftfrei.
Der Nutzhanf besitzt in Vergleich zu den anderen Unterarten nur einen Anteil von 0,3 % THC. Nutzhanf wird vielfältig verwendet. Die Samen kann man in diversen Lebensmitteln oder als Vogelfutter wieder finden. Man kann auf Ihnen Hanföl gewinnen, Hanföl wird zum Beispiel medizinisch gegen Neurodermitis eingesetzt. Die Schäben (verholzten Pflanzenteile) werden bei der Tierpflege als Einstreu oder ähnliches verwandt. Aus den Fasern der Pflanze gewinnt man Zellstoff, welchen man für die Papier und Textilproduktion einsetzt. Hanf ist besonders für die Textilproduktion interessant, weil es bessere Produkteigenschaften besitzt als Baumwolle, Hanf ist deutlich reisfester als Baumwolle, auch im nassen Zustand. Auch in vorigen Jahrhunderten war Hanf sehr begehrt, aus Ihnen wurden Segel und Seile hergestellt. Aufgrund der Anbaumethode ist Nutzhanf nahezu giftfrei und somit auch für Allergiker geeignet. Deshalb gibt es heute auch schon diverse Kleidungsstücke aus Hanf, wie zum Beispiel Hanf Jeans, Shorts, Hemden oder Hanf Sneaker. Das Angebot ist vielfältig.

Zusammengefasst kann man sagen Hanf hat einem schlechteren Ruf als ihm gebührt. Es ist nicht nur für Joints gut, sondern ist eine Nutzpflanze, die problemlos angebaut werden kann. Hanf als nachwachsender Rohstoff liefert diverse Produkte, die vielseitig eingesetzt werden können. Hanf ist weiterhin ein Rohstoff der zur Energiegewinnung eingesetzt werden kann, was ihn auch dahingehend interessant macht.

Schlagwörter: ,

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +