Bürgermeister noch immer ohne Fahrschein

Am 20. März 2014 hatte die Stadtvertretung von Kröpelin den Beschluss gefasst unseren Bürgermeister in den Ruhestand zu versetzen. Die war die einzige Konsequenz aus den damals vorliegenden amtsärztlichen Gutachten. Am letzten Samstag gab es zu diesem Thema einen Bericht der Ostseezeitung.
Unser immer noch amtierender Bürgermeister Herr Wunschik, beschwert sich vollkommen zu Recht darüber, dass er bis dato nur alles über diesen Beschluss aus der Presse kennt. Aus meiner Sicht als Stadtvertreter auch wirklich ein unhaltbarer Zustand. Die Stadtvertretung hat ihr mögliches getan, diesen Beschluss gefasst und die jetzige amtierende Bürgermeisterin ist mit der Umsetzung beauftragt. Das sich dies so lange verzögert ist wohl diversen Faktoren geschuldet, aber letztendlich fast 2 Monate nach dem Beschluss muss sich die amtierende Bürgermeisterin dahingehend, egal ob es in Ihrem direkten Verschulden liegt oder nicht, auch die Kritik gefallen lassen, das keine zeitnahe Umsetzung erfolgt ist. Durch diesen Umstand entstehen der Stadt Kröpelin zusätzliche Kosten, die hätten eingespart werden können. Für mich als Stadtvertreter war es nochmal wichtig klarzustellen, das hier die Stadtvertretung ihr Möglichstes getan hat, es nun aber an der Umsetzung mangelt.

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +