EHEC-Erkrankungen – Bitte spendet Blut und Plasma

Dank einer Woche im Ausland ist die EHEC-Erkrankung etwas an mir vorbeigegangen, doch je mehr ich zu dem Thema lese, möchte ich hier auf einen Hinweis von Manuela Schwesig hinweisen:

EHEC-Erkrankungen: Ministerin Schwesig bittet um Blut- und Plasmaspenden

Angesichts der hohen Zahl an EHEC-Erkrankungen hat Gesundheitsministerin Manuela Schwesig die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern zum Blut- und Plasmaspenden aufgerufen. „Noch haben wir genügend Reserven, aber auch angesichts der bevorstehenden Urlaubszeit, müssen unsere Kliniken auch weiterhin genügend Plasmareserven haben“, sagte die Ministerin heute in Schwerin.

Schwesig dankte den Ärzten und dem Pflegepersonal in den Krankenhäusern, die bis zur Erschöpfung für ihre Patienten da seien. Die Ministerin würdigte auch die gute Zusammenarbeit aller Akteure im Gesundheitsbereich, ganz gleich, ob es sich um Krankenhäuser, Labore, das LAGuS, die Kassenärztliche Vereinigung, die Ärztekammer und die Krankenhausgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern handele: „Sie ziehen in dieser schwierigen Lage an einem Strang und tun alles, um den Patienten zu helfen.“ Auch der Informationsaustausch zwischen dem Gesundheits- und dem Landwirtschaftsbereich funktioniere hervorragend, so Schwesig.

Die Ministerin appellierte erneut an die Verbraucher, alle Hygieneregeln einzuhalten und auf den Verzehr von rohen Tomaten, Salaten und Gurken zu verzichten. „Dieser Appell fällt mir als Gesundheitsministerin sehr schwer, aber solange die Infektionsquelle nicht gefunden ist, sehe ich keine Alternative.“

Quelle Nr. 59 – 31.05.2011 – SM – Ministerium für Soziales und Gesundheit

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln. Profil bei Google +