Hundehaufen

Vor einiger Zeit gab in der Ostseezeitung einen Artikel und danach folgend ein paar Leserbriefe zu den Hundehinterlassenschaften. Im Artikel wurde dargestellt, wie viele Hundehaufen zum Beispiel auf einem kleinen Stück weg an der Umgehungsstraße lagen. Kindergarten Kinder hatten diese mit roten Fähnchen markiert. Darauf gab es einen Leserbrief, der mir in Erinnerung blieb, in der sich eine Hundebesitzerin dafür aussprach, das an der Umgehungsstraße mehr Hundetoiletten installiert werden sollten.
Aus meiner Sicht ist dies sicher eine Maßnahmen, aber mit zweifelhaften Erfolg. Weil wie überall dort, wo sich Hundetoiletten befinden, zu beobachten ist, liegen nun nicht mehr die Haufen auf dem Weg, sondern die schwarzen Beutelchen. Sicherlich ist dies schon positiv, weil wenn man auf einen Beutel tritt, bleibt nichts am Schuh hängen.

Aber mal ehrlich, ob Hundetoiletten mehr ja oder nein, das ist doch eigentlich nicht das Problem, die Hundebesitzer sind es. Es gibt viele sehr ordentliche Hundebesitzer, die die Hinterlassenschaften ihre Tiere mitnehmen etc., doch leider gibt es die „Schwarzen Schafe“ die es nicht tun und hier liegt das Problem. Es ist unser aller Pflicht, diese falls man Sie zum Beispiel auf frischer Tat erwischt darauf hinzuweisen. Auch von städtischer Seite muss dies kontrolliert werden und eventuell auch mit Geldstrafen geahndet werden.

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln. Profil bei Google +