Kita Ravensberg

Nicht ganz Kröpelin, aber doch mit Geschmack und hätte genauso gut hier passieren können. Die Ostseezeitung berichtete heute, das die Kita in Ravensberg von Schließung bedroht ist, aufgrund von finanzieller Schieflage. Schlecht gewirtschaftet könnte man meinen, aber dies ist laut Berichterstattung nicht das Problem. Die Ursache liegt an den unpünktlich fließenden Mitteln, der zuständigen Gemeinde und des Kreises. Die beantragten Zuschüsse für Platzkosten, Essen etc., liegen beim Landkreis zur Bearbeitung und nichts geschieht. Da entwickelt man schon insgeheim eine Abneigung gegen den Landkreis, doch letztendlich muss man sich fragen ist dieser Schuld?

Vom Grundsatz her schon, doch wenn man sich die Entwicklungen nach der „Zwangsheirat“ mit dem Landkreis Güstrow so anschaut, kann man auch da die Ursachen finden. 2 Systeme, 2 Bearbeitungsweisen, 2 eigenständige Verwaltungen an 2 Standorten auf einen Nenner zu bringen ist schwer und wird auch Jahre nach der Kreisgebietsreform eine der Hauptaufgaben des neuen Landrats Sebastian Constien werden. Ungeachtet steigender Fallzahlen gab es viele Entwicklungen in der Kreisverwaltung, die ich als kritisch erachtet habe. So wechselten Mitarbeiter ihre angestammten Arbeitsbereiche, wo Sie jahrelanges Wissen hatten, weil Ihr Bereich nun in Güstrow anstatt in Doberan angesiedelt war oder umgekehrt. So wurden verschiedene Arbeitsweisen zu einer zusammengeführt, nach der Logik,  wie wurde es dort gemacht, wo der Abteilungsleiter früher tätig war. Getreu dem Prinzip, das haben wir schon immer so gemacht. Anstatt kritisch zu schauen, was ist das Beste? Dies ist jetzt keine Pauschalverurteilungen, in vielen Bereichen ist die Verwaltung problemlos zusammengewachsen, aber in manchen Halt nicht. Leider sind die Leidtragenden aber nicht die Politiker, die diese Zwangsheirat beschlossen haben, sondern die Bürger.

Nun mag man sich ärgern oder nicht, letztendlich bleibt nur zu hoffen, das zurzeit wenigstens da schnell gelöscht wird, wo es brennt und zukünftig sich die Kreisverwaltung stabil aufstellt.

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln. Profil bei Google +