Kröpelin erhält Mittel für den ländlichen Wegebau

Im Rahmen des ländliche Wegebau, welcher aus den Töpfen der EU und des Bundes gefüllt wird, stehen dem Landkreis Bad Doberan im 2008 rund 437 572 Euro zur Verfügung. Auf 113 767 Euro aus diesem Topf können sich nun die Kröpeliner freuen und zwar konkret die Wichmannsdorfer. Mit diesen Mitteln soll ein 1170 m langes Teilstück des Weges Richtung Kühlungsborn saniert werden. Das Gesamtvolumen für dieses Bauprojekt beträgt rund 208 000 Euro. Der Rest muss aus der Stadtkasse finanziert werden.

Hier haben wir einen wirklich spannenden Fall, als Touristiker begrüße ich natürlich dieses Vorhaben. Dadurch kann eine gute Rad- und Fahrverbindung zum Ostseebad Kühlungsborn geschaffen werden. Das wäre auch der Fall, wenn der Weg im Gebiet von Kühlungsborn entsprechend ausgebaut wäre, was er meiner Meinung aber nicht ist. Unter diesen Umständen halte ich so ein Projekt aber für untragbar und es ist in meinen Augen die pure Verschwendung von Förder- und Eigenmitteln, weil was nützt die schöne Betonspur wenn Sie auf einer holprigen Löcherpiste endet.

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +