Kröpeliner Ortsdurchfahrt

Laut lokaler Presse vom Anfang September, soll die Kröpeliner Ortsdurchfahrt (auch Autobahnzubringer) frühestens 2012 erneuert werden. Zumindestens ist die Finanzplanung soweit und bis dahin ist die Kröpeliner Ortsdurchfahrt noch nicht berücksichtigt. Teile der Kröpeliner Ortsdurchfahrt sind schon erneuert (Strandstraße und Hauptstraße), aber Teile der Bützower Straße, Schulstraße und muss noch gewartet werden. Regelmässiges Vorsprechen beim Strassenverkehrsamt in Güstrow führte zu keinem Ergebnis.
Das spannende an der Sache ist ja, vor 2012 passiert da nichts, und ob 2012 was passiert steht auch noch in den Sternen. Wir haben aber in diesem Bereich ein paar Brennpunkte, wie zum Beispiel einen straßenbegleitenden Radweg und ein Gehweg im Bereich der Bützowerstraße / Teichweg. 2005 wurde ja schon bewiesen, das man solche Brennpunkte (Schulstraße Sportplatz) auf eigene Kosten beseitigen kann. Abgelaufen ist es folgendermassen, die baut auf eigene Kosten dort diesen Weg und wenn die Straße saniert wird, kommt dieser Entschädigungslos weg. Kosten für dieses Projekt damals rund 20.000 – 30.000 EUR. Wenn man dies ummünzt auf den Brennpunkt Teichweg / Bützowerstraße bedeutet das, eine Jahressumme von knapp 5000 EUR pro Jahr (25.000 EUR / 5 Jahre Milchmädchenrechnung) für die Sicherheit der Bürger und zur Förderung des Gewerbeplatzes Stadtholz Kröpelin. Ich mach jetzt mal keine Vergleichsrechnung zu irgendwelchen Toilettenhäusern und was die Kosten.

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +