Landtagswahlen 2006 in Mecklenburg Vorpommern

Seit einiger Zeit bemerkt man ihn ja doch schon den Wahlkampf für die Landtagswahl 2006. Mir ist dabei aufgefallen, dass die verschiedenen Kandidaten auch verschiedene Strategien angehen.
Der CDU Kandidat Dr. Henning von Storch setz eindeutig auf Pressepräsenz und so ist zu jedem doch so bescheidenen Thema eine entsprechende Pressemitteilung, Anzeige oder Artikel von ihm zu finden. Wobei mir auffällt das alle Veröffentlichungen doch unkritisch das wiedergeben was das Volk hören will. Ein einfach Methode, wenn man auf Stimmenfang geht. Doch jeder der mitdenkt bemerkt dies schnell und so kann man meiner Meinung nach nicht Punkten. Außerdem ohne dem Kandidaten zu nahe treten zu wollen, aber muss man in seinem Alter so was noch machen? (Womit ich sagen will, dass er nicht in der Lage dazu wäre.)
Die Grünen, ja wie heißt unser Kandidat im Landkreis überhaupt??
Herr Keuer, heißt er, ich habe eben mal nachgelesen. Meine Unkenntnis sagt wohl alles über seine Strategie aus. Hätte heute nicht ein Traktor mit einem „Grünen“ Banner in Kröpelin auf dem Markt gestanden, hätte ich nicht mal gedacht, dass Sie einen Kandidaten haben.
Die FDP mit Dr. Michael Giersberg versucht es auf allen Wegen, Wahlplakate zieren den Weg, mal was in der Presse. Aber doch eher verhalten.
Die Linken mit Frau Schwebs sind da noch bescheidener meiner Meinung nach. Hätte ich heute nicht einen Artikel gelesen, hätte ich auch nichts über die Frau gewusst.
Die NPD (Kandidat nenne ich nicht, weil das währe eine Form der Unterstützung) hingegen setzt auf Wahlplakate. Die Inhalte dieser sind aber doch sehr dürftig und außer ein paar hohler Fraßen steht da nichts drauf. Gut ich denke zu mehr sollte man sich auch nicht hinreisen, weil wer weiß was da rauskommt.
Dann hätten wir noch die SPD, wo Frau Mahr als Kandidatin bei uns antritt. Da ich schon seit längeren etwas SPD lastig bin, trete ich Ihr vielleicht nicht so skeptisch gegenüber, ich bitte dies zu entschuldigen. Ja Frau Mahr, setzt auf Bürgernähe, dies beweißt sie grade mit Ihrer Tour (07.September in der Zeit von 14 bis 16 Uhr und am 12. September in der Zeit von 14 bis 16 Uhr in Kröpelin auf dem Markt) und Ihrer Aktion von „Tür zu Tür“. Finde ich gut!
Wahlplakate sind auch einige zu finden. Die Pressearbeit wurde meiner Meinung nach etwas verschlafen, sicherlich Frau Mahr ist jetzt auch verstärkt in der Presse zu finden, aber als Dr. von Storch mit seiner Pressepräsenz begann, war von Frau Mahr lange noch nichts zu lesen.

Natürlich gibt es noch andere Kandidaten von der WASG, Deutschland und Graue, aber über diese Kandidaten weiß ich nicht zu berichten.

Schlagwörter:

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +