Ostsee Baumschulen Kröpelin

OZ Artikel „Blütenpracht lockt in Baumschule“ vom 19.05.2006

Zu den traditionellen Rhododendron-Tagen, bei denen 65 Sorten zu sehen sind, laden die Ostsee-Baumschulen heute und morgen nach Kröpelin ein.

Kröpelin Maren Vincent schlitzt mit einem kleinen Messer den Plaste-Mantel auf. Die „Russatum Lauretta“ entfalten ihre violette Blütenpracht. Die Diplom-Gartenbauingenieurin schiebt den Kies zur Seite, macht Platz für die Rhododendren und platziert sie zwischen den kleinen Bäumen. Am Mittwoch sind die Pflanzen nach Kröpelin gebracht worden. „Rhododendren wachsen auf sauren Torfböden, wie im Oldenburger oder Holsteiner Raum“, erklärt Ute Hinrichs, Geschäftsführerin des gleichnamigen Pflanzenhandels, warum die Töpfe aus einem anderen Unternehmen kommen. „Unser Boden ist hervorragend für Laub- und Nadelgehölze geeignet. Um das Sortiment komplett zu machen, haben wir Handelspartner, die ebenfalls Mitglied im Bund Deutscher Baumschulen sind.“

Maren Vincent ist in Eile. Noch hunderte Pflanzen-Töpfe müssen aus der Halle zur Verkaufsfläche des Pflanzenhandels transportiert werden. Die Vorbereitungen für die traditionellen Rhododendron-Tage, die heute und morgen in den Kröpeliner Ostsee-Baumschulen stattfinden, laufen auf Hochtouren. „Wegen des langen Winters haben wir den Termin um eine Woche verschoben“, sagt Ute Hinrichs. Dass die Pflanzen die Wachstumsverzögerungen mit Hilfe hoher Temperaturen so schnell aufholen, habe man bei der Planung nicht ahnen können. „Wir dachten, die Knospung wäre jetzt noch in vollem Gange. Die Pflanzen blühen aber schon. Und das Wetter wäre am vergangenen Wochenende wohl besser gewesen“, befürchtet Ute Hinrichs, verspricht aber: „Wenn die Sonne keine gute Laune versprüht, werden wir das tun.“

65 Rhododendron-Sorten, dazu zahlreiche Beet- und Balkonpflanzen sind während der Veranstaltung zu sehen. Heute gibt ein Fachmann, der so genannte Staudenmeister, Tipps, welche Pflanzen gut neben Rhododendron wachsen und wann sie in die Erde gesetzt werden können. Morgen vermittelt eine Expertin Ratschläge zum Thema Pflanzenschutzmittel, informiert beispielsweise darüber, dass es nicht immer chemische Zusammensetzungen sein müssen, die auf die Blätter gesprüht werden, und auf welche Dosierung es ankommt. Informationen gibt es natürlich auch über die Rhododendren. „Die meisten sind immergrün. Die Hauptblüte findet zwar im Mai statt, aber die ersten Sorten blühen schon Ende Februar, die späten sogar noch im Juni“, verrät Ute Hinrichs einige der Besonderheiten der Pflanzen.

Rund 500 Besucher lockte die bunte Blütenpracht im vergangenen Jahr. Ähnlich viele sollen es jetzt werden. Damit das klappt, planen die Organisatoren sogar eine Verlosung, bei der die Gewinner Pflanzen für den eigenen Garten oder den Balkon ergattern können.

CHRISTINE BORGWALD

Ja es stimmt seit Tagen wird auf dem Gelände gewuselt und es kommen lauter schöne Blumen zum Vorschein. Ich hoffe es werden erfolgreiche Tage für die Ostsee Baumschulen.

Gruss

Thomas

Schlagwörter: ,

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +