OZ Artikel Anwohner will Straße retten

In der gestrigen Ausgabe der Ostseezeitung wurde ein Artikel veröffentlicht, in dem er darum geht das Herr Lehner aus in einer Einwohnerfragestunde angesprochen hat, das durch den landwirtschaftlichen Verkehr die Straße, für die auch er in einem Umlageverfahren bezahlt hat, kaputt gefahren wird. Sein Vorschlag wäre eine Gewichtsbeschränkung und eine Entlastung über die Kröpeliner Duggenkoppel.
Eine Entlastung wäre dies nicht, sondern nur eine Problemverlagerung, weil auch die Duggenkoppel ist auch eine frisch sanierte Straße und da würde es die gleichen Probleme geben. Eine Gewichtsbeschränkung ist auch hinfällig, weil der landwirtschaftliche Verkehr gewissen Sonderrechte besitzt. Eine Lösung dafür ist, wie auch schon im Artikel an der Aussagen von Herrn Schlutow deutlich wird, meiner Meinung nicht in Sicht.

Schlagwörter:

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +