Stadtmuseum wird kommen

Gestern widmete sich die OZ dem Thema des neuen Stadtmuseums in Verbindung mit der Sanierung des Gebäudes in der Hauptstraße 5 einen sehr spannenden Artikel.
Ja an der Kopplung der Bibliothek und des Stadtmuseums scheiden sich die Geister, aber wie es ist, regt sich der Widerstand / Unwille erst, wenn schon alles in Sack und Tüten ist.
Im August / September 2007 wurde den Stadtvertretern eine neue Konzeption für das vorgestellt ( wie hier berichtet). Am 7. April 2008 gab es eine Pressemitteilung des Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung, das die Stadt für die Sanierung des Gebäudes in der Hauptstraße 5 Fördermittel in Höhe von 405.000 EUR erhält (wie hier berichtet).

Fakt ist, wir brauchten eine neue Lösung für das Stadtmuseum, damit die Exponate nicht noch mehr leiden. Die Kopplung des Museums und der Bibliothek ist aus wirtschaftlicher Sicht meiner Meinung eine sehr gute Sache, weil das Personal so effektiv genutzt werden kann. Ob dieser Standort die richtige Adresse für ein Museum ist, ist für mich auch sehr fraglich, aber es ist die beste Alternative die wir zeitweise haben. Klar kann man in diesem Zusammenhang immer die Mühle ins Gespräch bringen, aber Sie ist als Standort für das Stadtmuseum bei der Kopplung mit der Bibliothek ungeeignet, weil Sie nicht zentral genug liegt. Weitere öffentliche ungenutzte Gebäude gibt es nicht zur Auswahl, außer vielleicht die Schule, wo auch die Bibliothek ein Zwischenquartier bezieht, aber diese liegt auch sehr dezentral.
Ich bin kein Fan von Verschwendung von Fördermitteln, aber ehrlich gesagt bringt es Frau Borgwald in Ihrem Kommentar zum Artikel auf den Punkt, die Städtebauförderung ist eines der letzten Wege solch ein Projekt zu finanzieren. Die Summen sind enorm und ich bin mir gerade nicht sicher, ob eine Abriss mit Neubau nicht billiger kommen würde, wahrscheinlich nicht. Aber mit diesem Geld schaffen wir einen wunderbaren Platz für 2 Kröpeliner Kultureinrichtungen, den wir uns sonst nicht leisten könnten. Diese Fördermittel sind für mich sinnvoller eingesetzt, als für einen Parkplatz mit einem entsprechenden Toilettenhäuschen!

Schlagwörter: ,

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +