Treffen mit Vertretern der Bahn

Am letzten Mittwoch gab es auf Einladung von mir, als Ausschussvorsitzenden des Ausschusses für Stadtentwicklung, ein Vor Ort Treffen mit Vertretern der Deutschen Bahn zur Thematik Bahnhofstreppe. Die Treppe wurde Anfang des Jahres seitens der Deutschen Bahn gesperrt, weil der Zustand verheerend ist. Seit dem gibt es keinen Zugang zum Bahnhof mehr über den Kamp. Wer möchte muss nun den langen Weg über die Wismarsche Straße wählen. Das sich nicht alle Leute daran halten, sieht man deutlich am Trampelpfad den steilen Hang hinunter neben den Treppe. Diese fehlende Treppe führte zu vielen Anfragen von Bürgern, die Stadtverwaltung erhielt kein zufriedenstellendes Ergebnis und seitens der Bahn wurde damals auch erklärt, das es hier keine geplante Sanierung gibt.
Um auf die eigentliche Misere aufmerksam zu machen und eventuell gemeinsam eine Lösung zu finden, lud ich den Vertreter der Bahn ein, wie berichtet. Der zuständige Bahnhofsmanager folgte gerne der Einladung.
Unter diesen Voraussetzungen machten wir uns am letzten Mittwoch ein Bild vor Ort. Es war ein offenes und konstruktives Arbeitsgespräch, leider ohne direkten Erfolg. Eine Sanierung der Treppenanlage ist nicht geplant und macht im jetzigen Zustand auch kaum noch Sinn. Ein erforderlicher Neubau wurde erhebliche Kosten nach sich ziehen, weil man damit als Bahn auch an die aktuellen Vorschriften für solche Bauwerke gebunden wäre. Auch Alternativen zu diesem Weg, wurden diskutiert. Letztendlich gab es Gedanken der Bahn die es jetzt zu prüfen gilt. Wir nutzen den Tag auch zur Begehung des Geländes, was zu Folge hatte, man feststellte, das hier dringend einige Reinigungs- und Pflegemaßnahmen von Nöten sind.

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln. Profil bei Google +