Verliebt nach Amerika

Susanne Jaskulke aus hat sich in den USA ihren Traummann geangelt. In der Alt Kariner Dorfkirche gaben sie sich jetzt das Ja-Wort.

Foto Sabine HügellandKlein Nienhagen Das Herz im Land der unbegrenzten Möglichkeiten verloren. Susanne Jaskulke schaut verliebt ihren Ehemann an. Der frisch Angetraute sagt etwas auf amerikanisch. „Er stammt aus New Jersey. Dort, wo wir auch wohnen“, erklärt die 27-Jährige. Sie hat ihre Wurzeln in Mecklenburg. Genauer gesagt in Klein Nienhagen.

Die Liebe fand sie jedoch in Amerika während ihres Germanistik-Amerikanistik Studiums. „Passiert ist das bei einem Abendessen mit Freunden von der Universität. Sie brachten Christopher Biank (30) mit“, erzählt sie. „Wir lieben beide Formel I. Er war froh, jemanden gefunden zu haben, der sich auch dafür interessiert.“ Die junge Frau kannte sich gut aus und schon war es um die beiden geschehen.

Fortan ließen sie sich nicht mehr aus den Augen. Das liegt nun schon fünf Jahre zurück. Jetzt gaben sich die zwei Verliebten in der Alt Kariner Kirche das Ja-Wort. Gefeiert wurde in der Schlossgaststätte in Altenhagen. „Ich wollte unbedingt meine Heimat unterstützen. Es ist so schön hier“, sagt die frischgebackene Ehefrau. Allein schon die Kirche. „Das war so romantisch. Es flossen viele Freudentränen“, gesteht sie. Die Schlossgaststätte war ganz in Rot-Weiß gehalten. Viele rote Rosen, Blütenblätter auf den Tischen und Efeuranken gaben ein edles und kunstvolles Ambiente. „Das hat meine Freundin Ulrike Winkhaus, eine ehemalige Klassenkameradin aus Satow gestaltet“, so Susanne Jaskulke. Das Schloss ist auch genau das, was ich für das Fest gesucht habe“, berichtet sie. „Ich wollte keine steife Feier und es sollte trotzdem edel und bezahlbar sein. Außerdem ist hinter dem Haus eine riesige Wiese. So konnten wir im historischen Festsaal und draußen feiern.“ Das Brautkleid bestand aus einer weißen Korsage mit Stickereien und ausladendem Rock. Der Bräutigam trug einen Seidenanzug mit grüner Weste und passendem Schlips. Wie in Amerika üblich, ist der Ehering der Braut schmal gehalten. „Wir bekommen zur Verlobung einen großen Ring, der ebenfalls getragen wird“, so Susanne Jaskulke. Ihr Ehering besteht aus Weißgold mit Diamanten, der ihres Mannes aus Platin in modernem Design. Zu den Feierlichkeiten waren beide Brautelten anwesend.

Nur kurze Zeit bleiben Susanne und Christopher in Deutschland. Sehr zum Bedauern von Susannes Eltern. „Für meine Frau ist das ganz schlimm. Aber wir fliegen einmal im Jahr zu ihnen“, sagt Vater Rainer Jaskulke. „Außerdem gibt es ja noch Telefon und Computer.“ Trotzdem zeigt er sich froh darüber, dass seine zweite Tochter in Deutschland bleiben will.

Mit einer Au-paire-Stelle 1997-1998 in Amerika fing für Susanne Jaskulke alles an. Dort lernte die junge Frau Land und Leute kennen. „Die Amis sind unheimlich nett und freundlich“, schwärmt sie. Nach einem Jahr in Deutschland zog es die junge Frau wieder in die USA. Gleich nach ihrem Studium an der Fairleigh Dickinson University hat sie dort auch eine Anstellung gefunden. „Ich unterrichte.“ Ihr Mann hat nach dem Englisch-Studium Arbeit als Internetverkaufs-Manager bei VW erhalten. „Kinder? Na, erst in zwei Jahren“, sagt die Neuamerikanerin mit der begehrten Green-Cart.

SABINE HÜGELLAND Ostseezeitung

Schlagwörter: ,

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +