Viele Kröpeliner erlebten den Bikergottesdienst

Viele Kröpeliner erlebten den am letzten Sonntag, bei herrlichen Wetter zog es unzählige Menschen an die Strecke, um die rund 12000 Motorräder zu bewundern und zu bestauen. Ich persönlich habe die Tour auch einen Teil mitgefahren (bis kurz hinter Kröpelin) und es war spannend zu sehen, wie die Leute die Motorräder bestaunten. Als Motorradfahrer war es ein erhebendes Gefühl diese Menge an Schaulustigen zu sehen.
Leider bewegt mich ein anderer Grund zu diesem Beitrag und ich hadere schon seit Sonntag darüber diesen zu veröffentlichen. Der Bikergottesdienst mit der gemeinsamen Ausfahrt hat eigentlich das Ziel den Bikern zu Gedenken die leider Ihr Leben verloren haben. Unter diesen Umständen ist es für mich besonders unverständlich, warum einige Biker sich und andere an diesen Tag zusätzlich gefährden. Welchen Sinn hat es, das einige Fahrer auf Krampf innerhalb dieser Kolone überholen müssen, der Gottesdienst beginnt erst, wenn das letzte Motorrad der Kolone wieder in Doberan ist! Noch viel schlimmer ist es, das einige Biker auch darüber nachdenken sollten, das Sie mit ihrer Fahrweise vielleicht auch unschuldige Passanten gefährden. Was bringt es auf der Kröpeliner Hauptstraße 30 m innerhalb der Kolonne auf einem Rad zu fahren? Wollten die Biker uns zeigen, das Sie Ihre Maschinen beherrschen? Das glauben wir Ihnen auch so, Sie beweisen es jedesmal wenn Sie nach einer Tour heil zu Hause ankommen. Vielleicht sollten diese Biker mal darüber nachdenken, was passieren kann, wenn da was schiefgeht und ihre Maschine unkontrolliert in die jubelnde Menge rast?

Zeit zum Nachdenken haben diese Biker genug, zumindestens bis zum 12. Bikergottesdienst am 10. Mai 2009, hoffentlich nutzen Sie diese auch!

Weitere Bilder unter http://www.bikergottesdienst-2008.de.vu/.

Foto Axmann / http://www.bikergottesdienst-2008.de.vu/

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +