Wachstum bringt Veränderungen für das Tourismuszentrum Mecklenburgische Ostseeküste.

Besucherzentrum A20 ab Dezember 2009 mit neuem Konzept und Gesicht.

Es wird gebaut, geplant und getüftelt beim Tourismuszentrum Mecklenburgische Ostseeküste (TMO) mit Sitz in Kröpelin. Die Geschäftsstelle wird umgebaut, die Räume neu verteilt, kurzum, ein frischer Wind zieht ein.
„Die Buchungszahlen sehen in diesem Jahr gut aus, es gibt Steigerungen von über 30 Prozent bis Oktober im Vergleich zum gesamten Vorjahr“, freut sich Anneke Jensema, Geschäftsführerin des TMO. „Diese Zahlen sind ein Kompliment an unsere Vermieter und an unsere Arbeit.“

Das Informations- und Verkaufskonzept im Besucherzentrum A19 (Raststätte Recknitz- Niederung- Ost) bewährt sich seit 11 Jahren mit steigender Tendenz. Beim Pendant, dem Besucherzentrum A20 in der Raststätte Fuchsberg- Süd, ist das Konzept allerdings weniger erfolgreich. Die Reisenden aus den neuen Bundesländern und dem Raum Berlin erweisen sich häufiger als Spontanurlauber, die direkt vor Ort buchen, sind Stammgäste des Besucherzentrums A19 und haben zum Teil einen höheren Informationsbedarf. Der Verkauf von Fährtickets in das Baltikum spielt ebenso eine wichtige Rolle.

„Diese Fakten haben uns dazu bewogen, das Vertriebskonzept des TMO nach sechs Jahren A20 etwas abzuändern“, sagt Anneke Jensema. Das Besucherzentrum in der Raststätte Fuchsberg- Süd wird ab Dezember 2009 ein reiner Informationsstandort sein. Gäste erhalten ganzjährig und 24 Stunden täglich kostenloses Informationsmaterial für den Urlaub in MV. Touristische Leistungsträger haben die Möglichkeit, hier deren Produkte und Leistungen zu präsentieren. Ein Buchungsterminal macht weiterhin Last Minute Buchungen via Internet möglich. Im Rahmen von Sonderaktionen ist eine personelle Besetzung des neu gestalteten Besucherzentrums auch künftig durchführbar. Die Kollegin Sabine Bibow ist ab November in der der Geschäftsstelle Kröpelin tätig.

Mit Beginn des nächsten Jahres bieten die Büros hier mehr Platz für das Buchungs- Team des Tourismuszentrums und für die persönliche Vermieterbetreuung. „Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass die Monate September und Oktober die Saison maßgeblich verlängern“, so Frau Jensema, „zum selben Zeitpunkt beginnt auch die Vorbereitung des kommenden Urlaubsjahres. Mit der Verlagerung der Vertriebsschwerpunkte haben wir nun am Standort Kröpelin ausreichend Ressourcen, um den Ansprüchen der Urlaubsgäste und denen der Ferienvermieter gerecht zu werden.“

Weitere Informationen: Tourismuszentrum Mecklenburgische Ostseeküste GmbH, Kühlungsborner Straße 2, 18236 Kröpelin, Telefon: 03 82 92 – 86 13, Fax: – 86 145, Email: info@auf-an-die-ostsee.de, Internet: www.auf-an-die-ostsee.de.

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +