Achtung Werbung: günstige Vanille

Hinweis: Dies ist eine von trigami vermittelte Auftragsarbeit, für welche ich ein Honorar erhalte. Konkret heisst das: Ich werde dafür honoriert, dass ich über ein Produkt oder eine Dienstleistung schreibe (und nicht dafür, dass ich positiv darüber schreibe). (Mehr Informationen)
Passend zu unserem „Perfektes Dinner“ Gedanken möchte ich heute mal für einen Händler machen, der ein paar Zutaten liefern könnten. Heute geht es um Bourbon Vanilleschoten aus eigenen Plantagen in Madagaskar (http://www.madavanilla.de). Ok Gewürze na klar denk jetzt jeder, aber wenn man sich das näher betrachtet und durchdenkt, kommt einen schon der Gedanke, wieso nicht direkt dort kaufen wo das Ganze produziert wird.
Bei den Gedanken wozu ich Vanille eigentlich gebrauchen könnte, wurde mir klar, man benutzt es viel zu wenig. Auf der Suche nach dem „Warum?“ fand ich sehr schnell eine Antwort: der Preis. Im Supermarkt hätte ich 2,19 Euro für eine rund 10 cm lange Vanilleschote zahlen sollen, das ist natürlich teuer. Wenn ich mir dann die Preise auf der Seite anschaue, wo ich Vanilleschoten schon ab unter 20 Cent kriegen kann, ich das ein deutlicher Unterschied. Einen Hacken hat das Ganze man muss natürlich mindestens 50 Gramm kaufen, d.h. sind rund 20 Schoten, die dann zum Beispiel in der Länge 15-16 cm 3,50 Euro Kosten. Solche Preise kann man anbieten wenn man alle Zwischenhändler außen vor lässt
Wenn man sich Website so anschaut soll es den Eindruck erwecken, das es sich hier um ein Familienunternehmen handelt, was auch sicherlich so ist, aber leider ist das Ganze für meinen Geschmack zu unpersönlich gehalten, d.h. wenn man mit 30 jähriger Tradition wirbt und nicht mal der Familienname ersichtlich ist, dann ist dies für mich nicht überzeugend. Die Tradition sollte auch dokumentiert werden
Gut man soll natürlich nicht die Familie kaufen, sondern die Produkte. Diese, also die Vanille wurden nach deren Website 2005 mit einem Bio Zertifikat von „ECOCERT SA“ ausgezeichnet. Die ECOCERT SA ist eine internationale Organisation zur Kontrolle von landwirtschaftlichen Betrieben, die nach den Methoden des biologischen Landbaus arbeiten. Leider ist das Zertifikat in französisch und für mich nicht zu entziffern.
Wenn man etwas kaufen soll, sollte man sich auch die Bestellbedingungen anschauen. Die Versandkosten sind gering. Bis 500 g wird innerhalb Deutschland für 2,20 Euro versendet. Die AGB’s sind ganz normal und einfach gestrickt, eine Zahlung ist via Vorauskasse, Barzahlung bei Abholung oder Paypal möglich. Paypal erscheint mir hier die sicherste Methode zu sein, was aber an meiner normalen Grundskepsis liegt.
Ein weiterer Blick auf die Website zeigt das Gästebuch, indem Kunden sich für die Klasse Produkte bedanken.
Wenn jemand etwas im Internet verkauft, versucht er es auf vielen Wegen und meist kommt man an Ebay nicht vorbei. Auch dort wird man schnell fündig und ein entsprechender Testbericht lässt etwas zu guten Qualität der Produkte erkennen.
Neben Vanille ist auch noch Zimt, Pfeffer, Gewürznelken, Essig und Met im Angebot.

img_2122.JPGIch habe persönlich inzwischen Vanille und Zimt bestellt und die Ware erhalten. Die Lieferung ging nach Paypalzahlung von einen Tag auf den anderen. Die Qualität der Vanille, ist nach meinem Empfinden sehr gut.

Fazit: Alles in allem ein sehr verlockendes Angebot, richtig günstig an Vanille zu kommen. Die Qualität ist sehr gut zu sein. Leider ist die Website für meinen Geschmack nicht Vertrauens erweckend genug, aber daran kann man ja arbeiten.

P.S.:

Schlagwörter: ,

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +