Bürgermeister widerspricht Windkraftanlagen Beschluss in Brusow

Wie heute auf der Stadtwebseite zu erfahren war, hat unser Bürgermeister Herr als eine seiner ersten Amtshandlungen gegen den Beschluss der Stadtvertretung Nr 197-19/2011 vom 08.12.2011 Widerspruch eingelegt.
Dies ist natürlich eine spannende Sache, aber war mir von vorn herein klar, sobald er die Chance dazu hat, wird er dies zum Stimmenfang im Abwahlverfahren nutzen. Man nutzt halt immer die Chancen die man hat und dreht sich in den Wind den man gerade gebrauchen kann.

Nun appelliere ich aber stark an den gesunden Menschenverstand der Kröpeliner, sich davon nicht blenden zu lassen. Erinnern wir uns doch mal an ein von mir geführtes Emailinterview mit Herrn Wunschik, damals im Wahlkampf.

Da hieß es so schön:

Last but not least: Wirtschaft und Energie. Durch bedarfsgerechte Wirtschaftsförderungsmaßnahmen sind Grundlagen für die Schaffung neuer und für die Sicherung bestehender Arbeitsplätze zu schaffen. Der Energiehunger der städtischen Gebäude soll mittelfristig vollständig über erneuerbare Energien gestillt werden. Erdwärme, Solar- und Windenergie sollen schließlich in allen Haushalten der Kommune Einzug halten.

Das Herr Wunschik dem Thema Energiegewinnung offen gegenübersteht, hat er ja Eindrucksvoll bewiesen, als er still und heimlich das Einvernehmen zur Errichtung der Biogasanlage in Kröpelin erteilte, dies obwohl sich die Ausschüsse und die Stadtvertretung dagegen ausgesprochen haben und er selber in der Einwohnerversammlung zu diesem Thema erklärte, er habe etwas dagegen.

Der Widerspruch des Bürgermeisters hat erstmal aufschiebende Wirkung, die Stadtvertretung hat sich in der nächsten Sitzung dann erneut damit zu befassen.

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +