Ortsumgehung für Bad Doberan

Folgendes kam per Mail von einem Freund. Betrifft zwar nicht direkt Kröpelin, aber ich halte es für unterstützenswert, deshalb veröffentliche ich es hier.

Liebe Freunde, liebe Kolleginnen und Kollegen,

in und in den Gemeinden des Umlandes agiert unsere „Bürgerinitiative für den Erhalt des Bad Doberaner Umlandes“ gegen ein Straßenbauprojekt. Auf der Grundlage von Planungen aus dem Jahr 1994, für eine Ortsumgehung zu bauen (Verlegung der B 105), wird das Straßenbauamt Güstrow in den nächsten Monaten in das sog. Planfeststellungsverfahren gehen. Wir sind überzeugt, daß dieses Projekt nach dem Bau der Autobahn BAB20 nicht mehr notwendig ist, da sich der Transitverkehr bereits nach Fertigstellung des Teilstückes Rostock-Grevesmühlen halbiert hat. Die bisher favorisierte südliche Variante würde die Ortslagen Bartenshagen-Parkentin, Althof, Hohenfelde, Stülow und Reddelich durchschneiden oder so tangieren, daß eine bisher
weitgehend ungestörte Kulturlandschaft zerstört oder schwer beeinträchtigt werden würde. Es gibt keine Routine, die die alten
Planungsgrundlagen, zum Beispiel wegen einer im Laufe der Jahre veränderten Verkehrssituation, in Frage stellt. Wenn wir nichts tun, wird ein unsinniges, 11 Km langes und 20 Mio Euro teures Projekt umgesetzt, welches bereits im Bundesverkehrswegeplan aufgeführt ist.
Wir haben eine breite Unterstützung bekommen (1300 Unterschriften, ablehnenden Beschluss der Gemeindevertreter Retschow-Stülow, ablehnende Haltung vieler Doberaner Stadtvertreter (Versammlung mit Abstimmung steht noch aus). Wir sind dabei, Parteien, Verbände, Träger öffentlicher Belange und Betroffene zu mobilisieren und sind mit vielen Beiträgen in den Printmedien präsent.

Unsere Bürgerinitiative hat eine öffentliche Petition verfaßt und dem Sekretariat des Petitionsausschusses des Bundestages vorgelegt.

Die Suchmaschine Google führt mit den Suchwörtern „Bad Doberan“ und „Petition“ zum Text bzw. zu einer zusammengefassten Argumentation.
Bis zum 25.01. besteht für Sympathisanten unter dieser Internet-Adresse eine sog. Mitzeichnungsmöglichkeit. Jeder kann sich in ein
online-Formular eintragen und damit unser Vorhaben unterstützen. Es sind bereits mehr als 400 Eintragungen verzeichnet.

Ich möchte für diese Form der Unterstützung werben. Wir brauchen einen breiten Hintergrund.

Vielen Dank im voraus,

Dr. U. Hammer
Sprecher der Bürgerinitiative

Wenn ihr eine ablehnende Meinung zu diesem Bauprojekt habt (mehr Details auf der Webpage zur Petition), dann unterzeichnet hier!

http://itc.napier.ac.uk/e-Petition/bundestag/view_petition.asp?PetitionID=345

Schlagwörter: ,

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +