Schule in Kröpelin

Gelesen auf www.am-samstag.de

Schulschliessung: Nicht Schwerin ist schuld!
Stadtvertreter macht Kröpelinern Mut

Soeben erhielt unsere Redaktion folgende Zuschrift von Andreas Unterfranz (CDU-Stadtvertreter Bad Doberan): Hiermit möchte ich Euch ermutigen den Kampf um die Bildungseinrichtung fortzufahren! Die Aktionen sind eindrucksvoll und hoffentlich auch erfolgreich. Die umfangreichen Investitionen an den Gebäuden zählen ebenso wie die hohe Qualität des Unterrichts. In einer kleinen ist es eher möglich die besonderen Fähigkeiten der Schüler zu fördern und Werte zu vermitteln an denen es allerorten fehlt.
Bitte bedenkt bei dem Protest, dass nicht Schwerin, die schöne Stadt kann ja nichts dafür, sondern die Volksvertreter der SPD und PDS, auch aus dem Kreis Bad Doberan, der Schulschliessung zugestimmt haben. Frau Mahr (SPD) und auch Frau Schwebs (PDS) haben nicht dagegen gestimmt, obwohl sie über die Problematik unterrichtet waren.
Viel Erfolg bei Eurem Kampf,
Andreas Unterfranz

Eigentlich muss ich zugeben, das dieses Thema mich inzwischen etwas ank****, weil es nur noch dazu missbraucht wird zu profilieren. Eigentlich muss ich ja zugeben ich bin nicht besser, ich schreibe ja auch laufend darüber, aber weil es mir wichtig ist und deshalb verfolge ich dieses Thema auch konsequent.

Was lesen wir den hier, den Klassiker, CDU Vertreter sagt: böse, böse SPD und PDS ist Schuld. Grrr…..
Dann noch dieses naive Aussage: „Sie haben nicht dagegen gestimmt…..“. Man musst doch sagen, die Mitglieder des Landtages (MdL) haben nicht einer Schulschliessung zugestimmt, sondern dem Schulgesetz für das Land Mecklenburg-Vorpommern. Dieses regelt nunmal die Formalien, wieviel Schüler benötigt werden um eine Klasse zu eröffnen.
Aus meiner Sicht ist den beiden erstmal kein Vorwurf zu machen. Man bedenke auch noch Fraktionszwang usw.

Leider muss ich jetzt feststellen, die Thema wird zumindestens hier in Kröpelin ein Wahlkampfthema werden. ich empfand das am letzten Sonnabend auch schon wie eine halbe Wahlkampfveranstaltung. Jetzt werden dann die grossen Reden geschwungen und alle wohlen sich einsetzen (wenn sie gewählt werden). Wenn jemanden das Thema am Herzen liegt, auch seitens der landespolitischen Ebene, hätte er schon längst was tun können, das Thema Schule in Kröpelin steht schon seit Jahren im Raum.
Ich persönlich brauche auch solche Reden nicht mehr, ich möchte Lösungen, möchte Möglichkeiten aufgezeigt kriegen. Möchte wenn wir einen Weg gehen wissen, wie wir als dabei unterstützen können. Aber dies ist wunschdenken…..

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +