Stadtholz was soll aus dir werden?

was soll aus dir werden?

Vor dieser spannenden Frage stehen nun die politischen Gremien, nachdem die Gaststätte dort am 31.01.2011 geschlossen wurde. Letzte Woche durften wir Recht eindrucksvoll in der Presse von 2 potentiellen Investoren lesen, die viel vor haben. Wie zu erfahren war, ist der erste Gedanke vom Baumhotel schon geplatzt. Die anderen Gedanken bezüglich der Nutzung des Festplatzes und der Gaststätte Stadtholz sollten letzte Woche eigentlich vorgestellt werden, doch der Termin wurde aus persönlichen Gründen abgesagt. Etwas befremdlich auch gleich die Äußerung in diesem Artikel, das es ein Problem gebe, die Fußballer des Kröpeliner SV müssten ihre Spielstätte aufgeben und auf den Sportplatz in Schmadebeck ausweichen.

Bezüglich des Stadtholzes hatte ich ja in meiner Funktion als Stadtvertreter Anfragen an den Bürgermeister gestellt, und zwar nach der Länge des Pachtvertrages der Schützen und der Sportler.

Ich erhielt auch sehr schnell Antwort aus dem Rathaus. Kurz kann ich sagen das der Pachtvertrag der Schützen bis 2035 gilt, der des Sportvereins auch noch ein paar Jahre (2020).

Meiner ganz persönlichen Meinung nach, sollten wir die Möglichkeit der Veräußerung gibt auch nutzen. Wenn jemand den Unternehmerischen Willen hat etwas an dieser Stelle zu tun, dann sollte man ihn nicht bremsen, jedoch sind hier einige Punkte zu Bedenken. Der Stadtholz ist ein direktes Kröpeliner Naherholungsgebiet, so sollten wir uns den Parkplatz bzw die öffentliche Nutzung des Parkplatzes erhalten. Natürlich ist bei einen Verkauf eine Regelung zu treffen, die den Pachtvertrag des Schützenverein nicht berührt bzw das dieser nahtlos übernommen wird. Der Festplatz Stadtholz ist auch von Wichtigkeit für Kröpelin, da dieser ja dank FFH Gebiet auch nicht bebaut werden darf, sollte man sich ein Nutzungsrecht für maximal 3 Veranstaltungen jährlich sichern. So könnte man auch weiterhin das Schützenfest oder die Kindertagsfeier dort realisieren. Da das Konzept der Investoren auch auf einem gastronomischen Standbein beruht, dürfte dies ja auch in deren Interesse sein.
Der Sportverein ist natürlich einen Sache für sich, dies ist aus meiner Sicht kritisch, weil der Sportplatz in Schmadebeck nicht unbedingt eine Alternative für mich darstellt. Der Sportplatz im Stadtholz wird überwiegend von den Jugendmannschaften genutzt. Meines Eindruckes nach nutzen viele Kinder unseren Radweg um zum Stadtholz zu gelangen. Würde man diesen nach Schmadebeck verlegen, denke ich würden einige Eltern bedenken haben, das ihre Kinder auf der gut frequentierten Kreisstraße nach Schmadebeck einen viel weiteren Weg zur Sportstätte haben. Letztendlich wird man hier im Vorfeld auch erstmal konkrete Gespräche mit dem Kröpeliner Sportverein führen müssen, bevor irgend etwas entschieden werden kann.

Schlagwörter: ,

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln. Profil bei Google +