Visionen in Blei

Visionen in Blei so titelte eine Kolumne der Ostseezeitung am letzten Tag des Jahres 2007 einen recht amüsanten Artikel. Auch für Kröpelin gab es ein paar Visionen.
Hier mal ein paar Ausschnitte:

8. März: Der Wind bläst den Kröpelinern die Taschen voll. Die vier Anlagen in Brusow sind nur der Anfang. Auf jeder freien Fläche werden jetzt Mühlen aufgestellt. In der Hauptstraße lässt Bürgermeister Paul Schlutow als Abschiedsgeschenk kurz vor der Rente einen Bürgerwindpark errichten und verschenkt an alle Einwohner Aktien. Um den höchst möglichen Gewinn zu sichern, werden Windmaschinen gebaut, die rund um die Uhr für Sturm sorgen.

27. März: Den Kröpelinern ist es in ihrer Stadt zu kalt geworden. Sie ziehen nach Neubukow und bauen sich dort mit dem Windpark-Erlös riesige Villen, Spaßbad, Eishalle und Tierpark und das, was auf dem platten Land nicht fehlen darf: einen direkten Strandzugang.

29. September: In Kröpelin treten die verbliebenen Kandidaten zur mittlerweile fünften Stichwahl an. 168 Frauen hatten sich am 13. April um den Bürgermeisterinnen-Stuhl beworben. Doch die Wahlhelfer sind es Leid immer wieder Stimmen auszuzählen. Die Schusterstadt präsentiert sich wieder einmal als Vorreiter. Jeder Einwohner regiert sich künftig allein.

Orginal Artikel “ Visionen in Blei: Was bringt 2008 ?„, Ostseezeitung vom 31.12.2007

Schlagwörter: ,

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln.

Profil bei Google +