Wahre Worte

Aus gegebenem Anlass, genauer gesagt 2 Nutzungen des Kontaktformulars, wo anonym der Stil und der Inhalt der Beiträge hier auf Kroepeliner.de angegriffen wurden, möchte ich mal folgendes feststellen:

  1. Ich zwinge niemanden diese Beiträge hier zu lesen, wem das hier nicht passt dem empfehle ich die Onlineangebote der Ostseezeitung, „Am Samstag“ von Herrn Jütte oder „Der Reporter“ von Klaus Koch, um über unsere Region informiert zu bleiben.
  2. Wenn jemand Kritik übt, sollte man soviel „Arsch“ in der Hose besitzen, sich nicht hinter vermeintlicher Anonymität zu verstecken. Wenn man selber für sich den Anspruch hat, dass die Kritik ernst genommen werden soll, dann sollte man auch dazu stehen. Außerdem gehört es einfach zur guten Erziehung, das wenn man Kritik übt, man auch persönlich dazu steht.
  3. Bevor man sich hinstellt und großartig Kritik übt, sollte man sich überlegen ob man es besser kann. In diesem Zusammenhang weise ich noch mal darauf hin, ich suche immer noch „Mitschreiber“.
  4. Kroepeliner.de ist keinesfalls meine „Wahlkampfplattform“. Wenn es hier nur um mich und meinen Wahlkampf gehen würde, würde ich wohl kaum die Hinweise auf andere Kandidaten bzw. Gemeinschaften geben bzw. einen positiven Beitrag über andere schreiben. In diesem Zusammenhang erhebe ich den Anspruch, das Beste für Kröpelin zu wollen und berichte über alles relevante, was mir bezüglich der Kommunalwahl zu Ohren kommt. Aber Kroepeliner.de ist meine persönliche Seite, die von mir mit viel Arbeit betrieben wird und die Kosten für mich persönlich verursacht, darum sehe ich es durchaus als legitim an, hier zum Beispiel ein Wahlbanner von mir einzubinden und auch meine Meinung zur bestimmen Wahlthemen als Kandidat zu äußern. Wer damit ein Problem hat den verweise ich noch mal auf Punkt 1 dieser Liste.

So ich möchte hier mal folgendes noch klarstellen. Ich betreibe Kroepeliner.de, weil es mir Spaß macht, weil ich dadurch viele unterschiedliche Menschen und Meinungen kennen lernen durfte. Es sind dadurch viele Diskussionen und Anregungen entstanden. Die Seite existiert seit 2001, in dieser Form der täglichen „Berichterstattung“ sind es nächste Woche 2 Jahre, es gibt seit dem im Schnitt 1,5 Beiträge pro Tag und zur Zeit hat die Seite zwischen 200 -300 Unique Visitors (eindeutige Besucher) pro Tag.
Weiterhin ich verdiene mit Kroepeliner.de kein Geld, sicherlich gab es ein paar Werbeeinträge und im rechten Bereich befindet sich eine Google Werbung (jeder möge jetzt mal selber drüber nachdenken wie oft er drauf geklickt hat!), aber dies deckt zur Zeit gerade mal die Hostingkosten und das verdiente Geld wurde zum Beispiel 2007 an den Kröpeliner Sportverein gespendet (Klub 47 Mitgliedschaft). Auch muss ich mal sagen, eine ganze Zeit gab es Werbebanner von einem Taxiunternehmen, meinem Arbeitgeber und dem Klub 47 auf der Seite zu sehen, dafür zahlen die Unternehmen nichts, ich habe die Werbung eingebunden um die Unternehmen zu unterstützen.
Wenn man das alles Mal zusammennimmt, macht Kroepeliner.de einfach nur viel Arbeit, die ich aber zurzeit noch gerne auf mich nehme. Die Recherche kostet Zeit, sicher möge der ein oder andere jetzt sagen, er berichtet teilweise aber nur was auf der Feuerwehrwebseite oder der Webseite des KSV Nachwuchses steht, aber denen sei gesagt, werft mal bitte einen Blick drauf mit wessen Unterstützung diese Seiten entstanden sind.

P.S.: Kroepeliner.de hat für mich auch noch was Positives, ich kann mir meinen Frust über solche Äußerungen von der Seele schreiben. Ich wünsche allen einen schönen Abend die bis hier durchgehalten haben.

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln. Profil bei Google +