Wortmeldung der Abgeordneten der Stadt Kröpelin


Werte Bürgerinnen und Bürger der Stadt Kröpelin,

wie Ihnen sicherlich bekannt ist, findet am 15. Januar 2012 der Bürgerentscheid zur Abwahl des Bürgermeisters der Stadt Kröpelin, Herrn Hubertus Wunschik, statt. Wir möchten Sie über weitere Gründe für die Durchführung des Bürgerentscheides informieren.

Im September 2008 trat Herr Wunschik sein Amt als Bürgermeister an, gemeinsam mit der Verwaltung neue Wege zu gehen.  Dazu stellte er Ziele für die Entwicklung unserer Stadtverwaltung auf.
1.    Wir arbeiten auf der Basis der Wertschätzung,  Fairness, der Offenheit und im gegenseitigen Vertrauen.
2.    Wir kooperieren partnerschaftlich über Bereichsgrenzen hinweg. Wir regeln Konflikte konstruktiv.
3.    Wir kommunizieren miteinander und lernen voneinander.
4.    Wir sind aufgeschlossen für neue Entwicklungen und gestalten aktiv Veränderungsprozesse.
5.    Wir vereinbaren Ziele miteinander, wir messen und bewerten die erreichten Ergebnisse.
6.    Wir richten unser Handeln zielstrebig, kompetent und zuverlässig auf die Interessen unserer Kunden aus.
7.    Wir wollen Partner der Stadtvertretung sein, weil wir nur dann erwarten können, dass sie uns als Verbündete zur Seite stehen!

Was ist aus den Zielen geworden?

Bereits im Oktober 2008 gab es Vorwürfe gegenüber den Mitarbeitern der Verwaltung, dass sie seit einigen Jahren wiederholt den Datenschutz verletzen. Durch den Bürgermeister konnten keine nachweisbaren Belege erbracht werden. Statt eines klärenden Gespräches mit den Mitarbeitern, erhielten die Amtsleiter eine Abmahnung, weil sie sich Unterstützung von der Kommunalaufsicht eingeholt haben. Ist das die Basis für gegenseitiges Vertrauen?

Durch die Stadtvertretung hat es mehrfach Aufträge und Beschlüsse gegeben, die zur Entlastung des Haushaltes der Stadt führen sollen. Ziel war es, dies bis zur Einführung der Doppik umzusetzen, damit die Stadt auch weiterhin einen Finanzspielraum für freiwillige Aufgaben hat. Der Bürgermeister hat bis heute keine Ergebnisse vorgelegt. Ist das aktiv gestalten?

Der Bürgermeister hatte große Ziele  und Visionen (Kunstakademie, Mehrgenerationen-haus usw.), die leider aus verschiedenen Gründen, meist finanzieller Natur, nicht umgesetzt werden konnten. Was bleibt sind die Objekte Schloss Altenhagen und die Mühle. An einer  gemeinsamen  Zielstellung zeigt der Bürgermeister wenig Interesse. Die Verkaufsverhandlungen beim Schloss stagnieren. Das Bauvorhaben Mühle wurde durch wiederholte Einwände des Bürgermeisters massiv behindert. Das ist kein Miteinander und auch nicht partnerschaftlich!

Der Bürgermeister hat es leider nicht verstanden, gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung, eine für das Wohl unserer Stadt und seinen Ortsteilen konstruktive Zusammenarbeit zu organisieren. Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung  sind mit dem Leitungsstil des Bürgermeisters überfordert. Ein hoher Krankenstand ist  die Folge. Ein kontinuierliches Arbeiten ist unter seiner Leitung nicht möglich.

Am 15. Januar 2012 haben Sie als Bürger der Stadt Kröpelin zu entscheiden, weiter so oder Abwahl. Herr Wunschik kann sich gut repräsentieren, aber reicht das, um die Ansprüche an einen Bürgermeister auszufüllen?

Die Stadtvertreter der Stadt Kröpelin

Der Artikel wurde geschrieben von:

Thomas Gutteck

Betreiber und Autor der meisten Artikel auf Kroepeliner.de. Lebt seit über 36 Jahren in Kröpelin, inzwischen als Hauptamtsleiter in der Stadtverwaltung Kröpelin tätig. Mein Ziel ist es gemeinsam Kröpelin weiter zu entwickeln. Profil bei Google +